freierbuerger

Archiv

Wo gibt es Freiheit?

Einige meinen, es ist schlecht in Polen mit Freiheiten, die seien beschniten. Einige meinen, was könnte schlechte sein, als Kaczynskis. Früher waren die andere: Jelzin, Berlusconi, Bush, noch früeher Raigan. Nur Kommis waren gut. Lenin, Stalin u. s. w. Und Jetzt haben wir das, was wir haben. Putin, kommis in China, auch radikale islamisten. die alle sind auch , mild gesagt, unfreundliche gegenüber homosexuellen. Über andere freiheiten in diesen länder kann man gar nichts sagen. Aber das interessiert unseren s. g. "Menschenrechtler" nicht. Das kann gefährlich sein, als eine Demokratie zu beschimpfen. Aber Geschichte lehrnt: als solche geholfen haben, dDemokratie zu beseitigen und gleichgesinnten Tiranen an die Macht zu bringen, sind sie nicht mehr nötig geworden.

8.9.06 20:52, kommentieren

Staatsbesuch aus China.

Deutschland erwartet ein Besuch auf höchster Ebene aus China. Unseren "wichtigen Partner" u. s. w- Und... wir interessieren nicht mehr für Menschenrechte, für Meinungsfreicheit. Keine Politische Kräfte bei uns rufen zu Protesten. Wenn es nicht um "Amerikanischen Imperialismus" geht, interessieren uns die Menschenrechte nicht mehr. Väter-Gründer der BRD würden sich erschrecken, was die Enkeln anstiften. Wir haben vergessen kommunistische Terror, GULAG, Platz der Himlischen Frieden. Wir haben alles vergessen. Um paar euro zu gewinnen, um sich als "Antiimperialisten" zu zeigen. Wir haben Menschenrechtler vergessen und dafür 68-er als "Menschenrechtler" genannt, die keine Risiko angegangen, die gegen vermeintlichen "Menschenrechtsverletzungen" in Westen demonstriert und Kommunistische Totalitärstaat propagandiert, ich würde mich nicht wundern, wenn es heraus kommt, für wessen Geld. 68-er lieben Geld, wie ein ehemalliger ..., man darf nicht sagen. Kein Grüner "Menschenrechtler" ruft zu Protesten, über SED-PDS , entschuldigung, die Linke kann man nur schweigen. Die als "Menschenrechtler" zu bezeichnen, wäre Verrat an alle kommunistische Opfer. Menschenrechtsbild unseren linken Lager ist recht komisch. Liebe Postkommunisten-Apparatschiken dürfen alles machen, "Imprialisten" nicht. Kampf gegen Diktaturen kann gefärlich sein, kampf gegen westlichen demokratien, eigentlich nicht - ideal für selbstdarstellung.

8.9.06 20:53, kommentieren

Chinesischer Premier besucht Deutschland.

Premier-Minister von China besucht Deutschland. Das ist sehr wichtig für unser Wirtschaft. Aber China ist, mitlereweile unser Verbündeter in antiamerikanischer Achse, wie Rußland. Einige Kräfte in Deutschland, die sich als 2Menschenrechtler" bezeichnen, bereiten keine Proteste vor. Natürlich. Es kommt kein imperialist. es kommt ein von Nachfolger von Mao, von Vorbild 68-er Bewegung. Welche Menschenrechte. Welche Tibet. welche Platz der himlischen Frieden. Kommis dürfen alle. Unsere Linke schweigen sowieso, wie die immer gemacht. Selbsternante "Menschenrechtler", die sogenante "Die grüne", eine Samlung von unfächigen Selbstdarsteller, die rufen zu keinen Protesten. es kommt kein Bush. Sozis haben sich für Menschenrechte nie interessiert. Und "Die Linke", eine Partei von beleidigten Apparatschiks, die, in unterschied von seinen osteuropäischen Genossen nichts vom Kuchen bekommen und Jetzt über Rechte sprechen, die die über Jahrzenzte mit Füßen getretten haben. Ex-Kommunisten dürfen alles, auch Muslimen diskriminieren, auch Menschen töten, auch Massenmorde begehen. Westen Schweigt.

13.9.06 17:44, kommentieren

Papstbesuch in Bayern

Vorige Woche hat Bayern, leider nicht ganz Deutschland, große Freude gehabt. Papstbesuch. Ich, der Gluck gehabt hat, dabei zu sein, kann nur sagen, dass das ein grossartiges ereignis ist. Hunderttausende Menschen die eine, vom Papst celebrierte Messe gefeiert haben. Bei diese Messe in München konnte man ein Regenbogen, bei trockenem sonnigen wetter sehen und eine Taube auf dem Kreuz. Wenn das keine götliche Zeichen sind, dann was wäre das. Freude und Begeisterung der Leuten, Heilige Messe, unsere Kirche, das sind die Werte, die uns Fählen, aber auch dass wir Wort Gotes hören und wissen, dass wir seine Kinder sind. Vielleicht nicht die bravste, aber wir lieben gott, wir wollen bei ihm sein, wir lieben Jesus und follgen ihm. Das hat Benedikt XVI in Bayern nochmal gezeigt.
Ich freue mich, dass Josef Ratzinger unser Papst ist.

18.9.06 13:45, kommentieren

"Rot-Gelb", neue Auflage.

Grosse Koalition ist, erwartungsgemäß, eine Koalition des Stielstandes. Es sind keine grosse Reformen zu erwarten. Das haben schon mehrere profeziehen. Nur wollte keiner hören. Jetzt wird nach auswege gesucht. Ei von denen scheint "Rot-Gelb" mit, vielleicht anderen zusätzen zu sein. Aber. Ob es auch gut wird. Es gibt Erinnerungen an Schmidt u. s. w. Aber FDP wird schlecht beraten, sich eine neue Rot-Gelb anzustreben. Beck ist kein Schmidt. Beck ist in SPD aufgewachsen, er ist auch sehr guter Demagoge. Was haben wir jetzt. Öffentlichkeit ist überzeugt. Es gibt schlechte Zeiten. Einschnitte sind notwendig. Und nur SPD dafür sorgt, dass kleiner Mann möglichst wenig verliert in diesen Zeiten, als Neoliberalle ihr Komplot schmiden. Will FDP dann diese Rolle spielen. Will FDP ein böser "neolibereraler" Bube sein, der für alles haften muss, wenn SPD von seinen Partner profitiert. Oder will FDP mit Spinner von "Grünen" zu tun haben, die es geschaft haben, Ökologische Gedanken zu diskreditieren. Oder mit dunkelroten Ex-Kommis, die es nicht geschaft haben, sich von Menschenverachteter kommunistischer Ideologie und Verbrechen von SED-Regime zu distanzieren. Ob FDP das will?

1 Kommentar 23.9.06 21:31, kommentieren