freierbuerger

Bildung

OECD-Studie

Ein Tag wurde über eine OECD-Studie gesprochen, die deutsche Schulsystem kritisiert hat. Eine komische Studie. Wo hat man eine migrantenfamilie gesehen, die zuhause nur Deutsch spricht. Selbst, als deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund und Familienvater habe ich ein anderes erfahrung gemacht. In meiner bekantenkreis haben mehrere Kinder mit "Migrationshintergrund" , die erst in Deutschland eingeschult worden sind in Gymnasien, wo sie gute Leistungen haben, oder bereits Abitur erreicht. Vermutlich haben unsere Zeitungen und Vernsehen auch bemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt. in jedem Fall findet man diese komische Studie in Zeitungen und fernsehen nicht mehr.

2 Kommentare 17.5.06 18:02, kommentieren

UNO-Bildungsinspektor

Menschenrechtskommission der UNO musste unsere Schulsystem prüfen, vor allem, ob die Menschenrechte gewährt werden, nicht aber Qualität der deutscher Schulbildung, vor allem die Kindern aus „Bildungsfernen“ Sozialschichten, als auch die Kindern aus Familien mit „Migrationshintergrund“. Sie seien benachteiligt (?). Vielleicht, weil es in Deutschland keine Quoten für Verschiedene Schichten gibt, wie z. B. für Arbeiterkinder in ehemaliger DDR.
Eine Frage möchte ich gerne stellen: s. g. „Menschenrechtskomission“ unter Chinesischer, Lybischer u. s. w. Führung (Länder mit höchsten Menschenrechtsstandart), ob sie überhaupt ein Recht hat, irgendjemanden zu prüfen? Wenn ja, das vor allem eigene Regierungen.
Es gibt genug Mitbürgern mit „Migrationshintergrund“, deren Kinder Gymnasien besuchen und Abitur erreichen. Als meine Kinder in einem Gymnasium Plätze bekommen (ich habe auch „Migrationshintergrund“), waren die Schulische Leistungen und keine komische „Empfehlung“ wichtig, bei allen anderen auch.
Das ist meine Beitrag zu Bildungsdebaten.

1 Kommentar 27.2.06 10:48, kommentieren