freierbuerger

Weißrußland

Protest in Minsk (Weißrussland) aufgelost

Es ist passiert. Polizei hat Protest aufgelost. Keine Randalle aufgebrachten Autonomen, sondern friedlichen Protest der Bürger, die in Weißrussland für ihre freiheiten auf die Strassen gegangen. Aber "Alte Europa" schweigt. Aufstand passt nicht in der Vorstellungen selbsternanten "Menschenrechtler", die niur gegen Amerika kämpfen können. Linke Diktatoren, aber, nicht schlimm seien. Dass ist auch leichter. Hinter Lukaschenko steht aber mächtiger Putin, unser "lupenreiner Demokrat", unsere verbündeter bei Anti-Bush-Hysterie, unser Erdöl- und Gasslieferant. Wenn es um irgendwelche Weissrussen gehr, stimmt die Motto "kein Blut für Öl" nicht mehr. Nur gut lLinke. Alles, was kommunistisch ist, ist gut für die. Aber unsere Bürgerliche Politikern. Von dennen habe ich mehr erwartet.
Jetzt kann ich nur sagen: alle unsere "Menschenrechtlern" sind nur Heuchler. Niemand geht auf die Strasse und protestiert vor dem Weißrussischen Botschaft. Es geht nicht um die bösen Bush. Es geht um unseren Freund Putin und seinen Lakai Lukaschenko.
Es gibt, zum Gluck, etwas in Medien über Weißrussland. Ich versuche zu verlinken.
Wiener Lloyd: "Minsk: Zelstadt geräumt"
der Standard.at: Polizei in Minsk llöst Demonstartion der Opposition auf

1 Kommentar 24.3.06 11:25, kommentieren

Nach der Präsidentschaftswahl in Weißrußland.

Weißrußland hat gewählt, so wie unsere "Reale Politiker" erwartet haben. Es sollte alles ruhig sein. Aber nicht. Das ist nicht der erstes Mal, als ein Folk gegeg gefälschten wahl aufsteht. Es war bereits in Georgien, in Ukraine, in Libanon. Ich erinnere mich an 1989-90( Osteuropa, auch Deutschland), Serbien u. s. w. Wir wollten aber unsere Ruhe haben, wollten keine anstrengungen, keine Angagement für die Menschenrechte. "Kampf" gegen G. Bush, oder Israel, oder Berlusconi und deren vermeintliche diktatorische Züge ist deutlich leichte. Jetzt wird es ernst. Entwieder Europa der Menschen, Europa der Demokratie, oder "ALte Europa", die Putin liebt, die Chinesischen Kommunisten liebt und sich gerne ausnutzen lässt (s. Hochtechnologie in China) und die Menschen, die für die freiheiten, für die demokratie auf die Strassen gegangen verrät. Diktatoren hat es nicht gelungen, weißrussischen Folk einzuschüchtern. Folk will Wahrheit, will Freicheit. Wir müßen diese Leute unterstützen. Jeden, wie er kann.´Auch wenn konwentionelle Medien weitgehend kontroliert sind, gibt es Internet, bestimmt weitere Möglichkeiten.
PS.: Bei Demonstrationen für die freicheit in Osteuropa kenne ich keine randalle im Unterschied zu unseren Linken Demonstratione.
Focus über Präsidentschaftswahl in Weißrussland
Weblog zu diesem Thema

22.3.06 11:18, kommentieren

Weißrußland.

Neuer Präsident wird gewählt. Er wird, wahrscheinlich, A. Lukaschenka heißen. Nicht umsonst hat „Europas letzter Diktator“ Wahlrecht geändert. Opposition ist unterdrückt. Journalisten werden mit Repressalien gedroht. Es gibt keine freie Presse. Andererseits ist die Diktatur gut organisiert und hat gewisse Unterstützung. Hat eine Opposition noch eine Chance?
Aber, vielleicht, doch. Es wurde auch nicht geglaubt, dass Sowjetischer Reich zu Ende geht. Dass Milosevics Regime zu Ende geht. Georgien, Ukraine, Libanon. Das sind die „Schläge“ gegen Politik 68-ger. Die immer sehr viel Verständnis gegenüber einigen bestimmten Diktatoren gezeigt, nur weil die „antiimperialistisch“ sind. Aber jetzt, Europa muss jetzt Farbe bekennen und zeigen, auf die welcher Seite sie steht. Es geht um die Menschenrechte und die Leuten, die auf uns hoffen, auf unsere Unterstützung hoffen. Vielleicht kommt es zu Kundgebungen vor Weißrußischen Botschaften. Gegen Diktator. Vielleich fahren unsere Abgeordneten nach Minsk, um Menschen dort zu unterstützen. Vielleicht wird die Presse nicht nur Schweigen, sondern über Menschenrechtsverletzungen unter Lukaschenko-Regime berichten.
Vielleicht hat die Demokratie Chance auch in Weßrußland. Hoffentlich auch jetzt.
Weißrußland
A. Milinkewitsch

1 Kommentar 19.3.06 13:45, kommentieren