freierbuerger

Parteien

"Rot-Gelb", neue Auflage.

Grosse Koalition ist, erwartungsgemäß, eine Koalition des Stielstandes. Es sind keine grosse Reformen zu erwarten. Das haben schon mehrere profeziehen. Nur wollte keiner hören. Jetzt wird nach auswege gesucht. Ei von denen scheint "Rot-Gelb" mit, vielleicht anderen zusätzen zu sein. Aber. Ob es auch gut wird. Es gibt Erinnerungen an Schmidt u. s. w. Aber FDP wird schlecht beraten, sich eine neue Rot-Gelb anzustreben. Beck ist kein Schmidt. Beck ist in SPD aufgewachsen, er ist auch sehr guter Demagoge. Was haben wir jetzt. Öffentlichkeit ist überzeugt. Es gibt schlechte Zeiten. Einschnitte sind notwendig. Und nur SPD dafür sorgt, dass kleiner Mann möglichst wenig verliert in diesen Zeiten, als Neoliberalle ihr Komplot schmiden. Will FDP dann diese Rolle spielen. Will FDP ein böser "neolibereraler" Bube sein, der für alles haften muss, wenn SPD von seinen Partner profitiert. Oder will FDP mit Spinner von "Grünen" zu tun haben, die es geschaft haben, Ökologische Gedanken zu diskreditieren. Oder mit dunkelroten Ex-Kommis, die es nicht geschaft haben, sich von Menschenverachteter kommunistischer Ideologie und Verbrechen von SED-Regime zu distanzieren. Ob FDP das will?

1 Kommentar 23.9.06 21:31, kommentieren

Konflikt zwischen Bundes - WASG mit Landesverbänden.

Es gibt nichts neues in der Geschichte. Es darf niur ein Weg zum allgemeinen Gluck geben, das, was Parteichef gesagt hat. Lenin-Stalin Partei hat irgendwann so ähnliches entschieden. Chef hat aber einen falschen Weg gezeigt. Weg in die schreckliche Diktatur mit Millionen Opfer, und niemand durfte sagen, weil nur die Partei, in ihrem Chef personofiziert, Recht hatte. Aber das ist die Krankheit bei linken Parteien. Es gibt nur ein Weg ins Gluck. Dafür darf man andersdenckenden zunächausgrenzen und, dann, auch verurteilen. Das passiert mit allen Weltverbesserer von Links.

1 Kommentar 26.5.06 22:12, kommentieren